Newsletter

Versand in die ganze Welt

Versand in die ganze Welt und in die gesamte Europäische Union zollfrei.

Sichere Bezahlung

Zahlung per Kreditkarte, Scheck und Banküberweisung.

zufrieden oder zurückerstattet

Sie haben 14 Tage Zeit, Ihre Bestellung ohne Angabe von Gründen an uns zurückzusenden.

Soziale Netzwerke

Nur online erhältlich

Japanische Brieftasche, YOSEGI NAGAZAIFU

1B-SAC-R0505

Neuer Artikel

Japanische Brieftasche, YOSEGI NAGAZAIFU

Mehr Infos

Versand innerhalb von 1 bis 2 Werktagen

Achtung: Letzte verfügbare Teile!

  • Hergestellt in Japan

170,00 €

Technische Daten

Höhe2.2 cm
Breite8.7 cm
Länge18.5 cm
ZusammensetzungHolz
Herkunft des ProduktesHergestellt in Japan
Farbebraun
Artfemale
AltersgruppeErwachsene

Mehr Infos

Japanische Brieftasche, YOSEGI NAGAZAIFU
Brieftasche: Ja
Münztasche: Ja
Karten:  Karten können gespeichert werden
Größe (Außenmaße) 185x87x22 mm

Die Yosegi-Kunst

Wie werden Muster erstellt?

Yosegi ist eine japanische Holzbearbeitung mit geometrischen Mustern, die seit der Edo-Zeit in den Bergen von Hakone beheimatet ist.

Die Muster entstehen, indem für jeden Abschnitt unterschiedliche Holzfarben verwendet werden. Häufig verwendete Farben für Yosegi-Muster sind weiß (Spindelbäume oder llex macropoda), schwarz (älterer Katsura), gelb (Picrasma quassioides, Maulbeerbaum oder Sumach), braun (Kampferbaum und Amur-Maakia), violett (amerikanischer Schwarznussbaum), blau (japanische Gurke) und rot (chinesische Zeder).

Das Holz wird in längliche Stängel geschnitten, bevor es verleimt wird, um das Muster zu erzeugen. Danach werden dünne Scheiben des Musters abgeschnitten und auf die Schachteln geklebt. Die Schachteln werden dann mit einem Lack überzogen, der ihnen ein glänzendes Aussehen verleiht und sie schützt.

Seine Geschichte

Yosegi-zaiku (寄木細工), oder einfach Yosegi (寄木), ist eine Art traditioneller japanischer Einlegearbeiten, die in der späten Edo-Zeit (1603 - 1867) aufkam. Yosegi-Einlegearbeiten werden üblicherweise auf den Außenseiten japanischer Geheimnistruhen (Himitsu-bako) verwendet, schmücken aber auch viele andere kunsthandwerkliche Arbeiten wie Tabletts, Truhen, Bilderrahmen und Schmuckkästchen.  Die für die Region Hakone typische Einlegearbeit Hakone-yosegi-zaiku wurde in der späten Edo-Zeit von dem lokalen Kunsthandwerker Nihei Ishikawa (1790-1850) geschaffen. Das Dorf Hakone, das etwa 100 km östlich von Tokio in der Präfektur Kanagawa liegt, ist besonders für seine Himitsu-Bako und seine Einlegearbeiten bekannt.

Die Verwendung von Hakone-yosegi-zaiku-Einlegearbeiten zur Verzierung von Himitsu-bako-Schachteln ist spät und stammt aus der Meiji-Zeit (1868-1912). Die ersten Schachteln mit geheimer Öffnung, die Sikake-bako oder Tie-bako genannt wurden, waren relativ einfach und wenig verziert. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden die Bewegungskombinationen der beweglichen Teile immer komplexer. Um 1870 integrierten die Handwerksmeister Takajiro Ohkawa, Tatsunosuke Okiyama und Kikukawa die Yosegi-zaiku-Verzierung in die Herstellung dieser Schachteln und schufen so die ersten Himitsu-bako in Hakone.

Wie pflege ich Yosegi-Produkte?

Zur Pflege der Yosegi-Produkte genügt es, sie mit einem weichen, trockenen Tuch zu polieren und sie nicht übermäßigem Sonnenlicht, Feuchtigkeit oder Hitze auszusetzen.

Bewertungen

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Eigene Bewertung verfassen

Japanische Brieftasche, YOSEGI NAGAZAIFU

Japanische Brieftasche, YOSEGI NAGAZAIFU

Japanische Brieftasche, YOSEGI NAGAZAIFU