Achteckige Schachtel in traditioneller Yosegi-Intarsie von Hakone KOYOSEGI

  • Hergestellt in Japan

HAK-E0114

Neues Produkt

Versand innerhalb von 1 bis 2 Werktagen

Achtung: Letzte verfügbare Teile!

achteckige Schachtel in traditioneller Yosegi-Intarsie von Hakone KOYOSEGI

120,00 €

Technische Daten

Höhe8.6 cm
Breite18.1 cm
Länge19.6 cm
ZusammensetzungHolz
AnlageIn einem Karton verpackt
Herkunft des ProduktesHergestellt in Japan

Mehr Infos

Yosegi-zaiku (寄 木 細 工) oder einfach Yosegi (寄 木) ist eine Art traditionelles japanisches Inlay, das am Ende der Edo-Zeit (1603 - 1867) erschien. Yosegi-Intarsien werden häufig auf den Außenseiten japanischer Geheimboxen (Himitsu-Bako) verwendet, schmücken aber auch viele andere Handarbeiten wie Tabletts, Truhen, Bilderrahmen und Schmuckschatullen.

Die für die Region Hakone typische Hakone-yosegi-zaiku-Intarsie wurde am Ende der Edo-Zeit von einem lokalen Handwerker, Nihei Ishikawa (1790-1850), geschaffen. Das Dorf Hakone in der Präfektur Kanagawa liegt etwa hundert Kilometer östlich von Tokio und ist besonders bekannt für sein Himitsu-Bako und seine Intarsien.

Die Verwendung der Hakone-Yosegi-Zaiku-Intarsien für die Dekoration von Himitsu-Bako-Kisten ist spät und stammt aus der Meiji-Ära (1868-1912). Die ersten Schachteln mit einer geheimen Öffnung, Sikake-Bako oder Tie-Bako genannt, waren relativ einfach und spärlich dekoriert. Während des 19. Jahrhunderts wurden die Kombinationen von Bewegungen beweglicher Teile komplexer. Um 1870 bauten die Meister Takajiro Ohkawa, Tatsunosuke Okiyama und Kikukawa die Yosegi-Zaiku-Dekoration in die Herstellung dieser Kisten ein und schufen so Hakones ersten Himitsu-Bako.

Top